Die größten Nobodys aller Zeiten – Bud Spencer und Terence Hill

Meine ewigen Helden

Nachdem ich gestern den enttäuschenden „The Hateful Eight“ von Quentin Tarantino gesehen habe, musste ich wehmütig an zwei Freunde denken, die mich mein ganzes Leben schon begleiten: Bud Spencer und Terence Hill. Für mich sind das nicht einfach nur zwei Schaupieler, von denen ich im Jahr ein oder zwei Filme anschaue. Bud und Terence gehören praktisch zur Familie und das meine ich wirklich so. Während meiner gesamten Kindheit gab es Samstagabends Bud Spencer und Terence Hill Filme oder vielleicht noch „Wetten dass..“.

Manche Filme wie die Western „Die rechte und die linke Hand des Teufels“ oder den Nachfolger „Vier Fäuste für ein Halleluja“ hab ich mittlerweile bestimmt zwanzig Mal gesehen und  schau sie mir noch zwanzig Mal an. Aber nicht nur ihre Filme, auch an ihrem Privatleben hatte ich großen Anteil.

Carlo Pedersoli,  der Bud Spencer unter den Schauspielern

Wahrscheinlich weiß jeder, das Bud Spencer ein guter Schwimmer (sechs Mal in Folge italienischer Meister) ist und das er mit Terence Hill schon als Jugendlicher im selben Schwimmverein in Rom aktiv war. Carlo Pedersoli lebte lange in Südamerika und arbeite dort als Fließbandarbeiter in Rio de Janeiro, Bibliothekar in Buenos Aires, Sekretär in der italienischen Botschaft in Uruguay und arbeitete mit beim Bau der Panamericana. Außerdem schloss er ein Jura-Studium erfolgreich ab, ist Buchautor, war ein guter Sänger und Komponist sowie ein aktiver Erfinder (u.a. ein Jagdgewehr mit drei Läufen, ein spezielles Türschloss oder eine Zahnbürste mit integrierter Zahnpasta).

Der Nobody Terence Hill

Terence Hill, geboren als Mario Girotti in Venedig, war immer der, den ich am liebsten mochte. Das seine Mutter Deutsche ist und er gut Deutsch spricht wissen viele. Auch arbeitete sein Vater während des zweiten Weltkriegs in Dresden, wo er bis 1945 drei Jahre seiner Kindheit verbrachte und den Bombenhagel miterlebte. Ganz besonders Leid tat mir der Tod seines 1973 (im selben Jahr wie ich) geborenen Adoptivsohn Ross Hill, der 1990 bei einem Autounfall ums Leben kam. Er spielte in dem tollen Film „Renegade“ den Jugendlichen Matt. Besonders gut an dem Film ist auch der Soundtrack mit zwei Liedern von Lynyrd Skynyrd, u.a. Simple Man. Mario Girotti spielte schon bei Winnetou mit und zwar gleich bei mehren Filmen, wie „Winnetou II“, „Der Ölprinz“, „Old Shurhand I“ oder „Unter Geiern“.

Die Namen

Terence Hill wählte seinen Namen übrigens einfach nur von einer Liste und Carlo Pedersoli benannte sich nach seinem Lieblingsbier (Budweiser) und seinem Lieblingsschauspieler Spencer Tracy.

Und wenn dir mal wieder einer richtig auf die Nerven geht, dann schau dir einen ihrer Filme an, such dir den dümmsten Bösewicht raus und stell dir vor, dass ist der Kerl, der jetzt richtig auf die Fresse bekommt.So wie hier:

Hier ein Interview auf Deutsch mit dem sympathischen Terence Hill:

Eine der besten Szenen aus Vier Fäuste für ein Halleluja. Mal genau darauf achten, wie Terence die Karten abhebt:

Zum Schluss noch ein Linktipp: http://www.spencerhill.de/

 

Autor: terencehorn

Auf meinem Blog poste ich Storys aus den 90ern. Zumeist witziges und spontanes Zeugs rund um Betäubungsmittel, Mädchen und den Wahnsinn im allgemein.

8 Kommentare zu „Die größten Nobodys aller Zeiten – Bud Spencer und Terence Hill“

  1. Die Serie sollte eigentlich so eine Art „Dick und Doof“ im Wilden Westen werden bzw. eine Parodie auf die harten Italo-Western, aber es wurde viel mehr daraus. Ich hab alle Filme gesehen und mich keine Sekunde gelangweilt. Das ist einfach Kult. Gibts jetzt auch als Gesamtaus-DVD-gaben, teilweise mit alternativen Übersetzungen.

    Kennst du noch das geile Lied aus „Zwei Himmelhunde auf dem Weg zur Hölle“? Mein Vater sagt gerade, dass es früher in jeder Kneipe gelaufen ist .. Flying to the air. Ja, ich sammle eigentlich ältere Filme, besonders aus den Hammer-Studios und American international Pictures.

    Schönen Sonntag allerseits 🙂

    Gefällt mir

  2. Es gab mal einen Western mit John Wayne und das war einer der besseren und da spielte einer an Waynes Seite, der hatte so einen kleineren Hut auf, aber an der Seite anstatt Revolver ein abgesägtes Schrottgewehr. Ich überleg als, ob das nicht schon Mario Girotti (Terence Hill) war, kann mich aber täuschen. Mein Vater ist der große Fan dieser Western. Ich muss ihn mal fragen.

    Gefällt 1 Person

Schreibe mir was schönes

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s