An jedem gottverdammten Montag

Wir schreien es hinaus

Da braucht ich gar nicht groß loslegen, der Montag steht in keinem guten Licht. Ganz und gar nicht, der Montag ist der miese Knochen unter den Wochentagen, der Judas, der Außenseiter, mit dem keiner was zu tun haben will. Montags überrollt dich die Maloche aufs Neue, das Hamsterrad, dem du nicht entkommst, der schwarze Fleck auf deiner Seele.

Um diesem Einheitsbrei die Stirn zu bieten, gibt’s bei Terence Horn an jedem gottverdammten Montag einen Lichtblick aus dem Heer der Elfen, Freibeuter, Unangepasste, Revolutionäre, Visionäre, Phantasten und Hippies. Also nichts für hochgezüchtete Lesemaschinen, Kommerzjunkies und Beautyqueens. An jedem gottverdammten Montag bekommt ihr was fürs Herz und die Seele und nächsten Montag geht’s los. Haltet euch bereit, schärft die Messer und holt die alten Parolen raus. Ich gebe euch eine Revolution, ein Manifest an jedem gottverdammten Montag

Was erwartet euch?

An jedem gottverdammten Montag stelle ich einen Lichtblick vor. Also einen, der selbst seinen Kopf benutzt, vielleicht sogar etwas eigenes produziert, die Klassiker ehrt oder einfach eine coole Sau ist.

An jedem gottverdammten Montag werden wir jemanden prüfen und das Beste aus ihm rauskitzeln. An jedem gottverdammten Montag wird jemand fünf Fragen beantworten:

  1. Welches gottverdammte Buch kannst du nicht vergessen?
  2. Zeig uns deinen gottverdammten Lieblingsfilm!
  3. Spiel uns dein gottverdammtes Lieblingslied?
  4. Was für gottverdammte Drogen nimmst du?
  5. Zeig uns dein gottverdammtes Leben!

Und dann haut dieser jemand noch irgendwas raus. Ein Zitat, Gedicht, Geschichte, Weisheit, Ereignis, hol’s der Geier …

Scheiße Mann, vielleicht bis Du ja dieser Jemand, dann solltest Du dich schleunigst melden und an irgendeinem gottverdammten Montag erzählst du uns deine gottverdammte Geschichte …

Autor: terencehorn

Auf meinem Blog poste ich Storys aus den 90ern. Zumeist witziges und spontanes Zeugs rund um Betäubungsmittel, Mädchen und den Wahnsinn im allgemein.

10 Kommentare zu „An jedem gottverdammten Montag“

    1. Ein krasses Gedicht, dass die gottverdammte Egoistengesellschaft in den Abgrund tritt und dem Anderssein ein Mahnmal stellt, werd ich mir noch ausdenken. Ja, wir haun rein und schlagen ein, nur noch eine Frage der Zeit. Immerhin bin ich schon in zwei Anthologien bei Heyne vertreten und werd den Rest dort auch noch versuchen unterzubringen .. Aber ich kann hier nicht drüber reden, will meine Anonymität hier nicht gefährden. Tausend gehörnte Ehemänner und Freunde verteilen schon meinen Steckbrief (schon richtig der Ausdruck: Steck-Brief ;))

      Gefällt 1 Person

Schreibe mir was schönes

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s