Wenn einer eine Reise tut … Goethe, Kafka, Tucholsky

Definition lt. Terence Horn

1.    Erreichen einer Sehnsucht über eine größere Entfernung
2.   Traumhafter Zustand nach der Einnahme von Drogen

Zitate von Reisenden

 

„Für mich gibt es nur ein Reisen auf Wegen, die Herz haben, auf jedem Weg reise ich, der vielleicht ein Weg ist, der Herz hat. Dort reise ich, und die einzige lohnende Herausforderung ist, seine ganze Länge zu gehen.
Und dort reise ich und sehe und sehe atemlos…“

Die Lehren des Don Juan von Carlos Castaneda



 

„Um zu begreifen, daß der Himmel überall blau ist, braucht man nicht um die Welt zu reisen.“

Johann Wolfgang von Goethe


 

„Wer die Enge seiner Heimat begreifen will, der Reise. Wer die Enge seiner Zeit ermessen will, studiere Geschichte.“

Kurt Tucholsky


 

„Wege entstehen dadurch, dass man sie geht.“

Franz Kafka

 

Autor: terencehorn

Auf meinem Blog poste ich Storys aus den 90ern. Zumeist witziges und spontanes Zeugs rund um Betäubungsmittel, Mädchen und den Wahnsinn im allgemein.

5 Kommentare zu „Wenn einer eine Reise tut … Goethe, Kafka, Tucholsky“

  1. PS: Das Leben wird niemals erledigt sein, weder post noch ante mortem .. Aber schön, dass manche Menschen überall einen Abschluss hinlegen möchen, so nach dem Motto: Jeztt ist es erreicht, jetzt kann der Tod mich holen. Langweiler eben ..

    Gefällt 1 Person

Schreibe mir was schönes

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s