E-Mails vom Teufel – FSK ab 18

Phantastisches Bild
@ Terence Horn

666 – Die Nummer des Satans

Verdammt nochmal, ihr hab richtig gelesen, ich bekomme E-Mails vom Teufel. Prosa direkt aus der Hölle – 666 – Die Nummer des Satans – Daher meine eindringliche Warnung an zartbesaitete Seelen: Rettet Frauen und Kinder, Lasse Firetrain ist am Start, der Andere ist unter uns:

„Was schreibst’n da?“
„Ach nix. Nur ’ne Mail an einen Saufkumpel.“
„Und was steht da über heiße Ärsche und Miezen und Lümmel?“
„Komm‘, Süße, laß uns ’n Drink nehmen. Ich schick‘ das Teil hier nur noch kurz ab und dann genehmigen wir uns einen strammen Havana-Rum mit Eis und Cola. Einen Dreifachen!“
„Nee, nee, laß mich das mal lesen!“
„Okay, okay.“
„Na vielen Dank, daß ich einen heißen Arsch habe!“
„Stimmt doch.“
„Findest du?“
„Klar.“

„ich bin gerade aufgewacht und weiß nicht, wo ich bin! Wie zur
Hölle bin ich hier her gekommen? Und vor allem – wo bin ich hier eigentlich? Ich glaube, ich bin in „Party in Pasadena“ von Buk! Hier liegen ein paar Leute auf dem Fußboden rum – völlig hinüber! Mensch, ich muß mal ans Fenster und schauen, wo ich bin … Hm, ich kann den Hafen sehen. Wie zum Teufel bin ich hier gekommen? Ich erinnere mich nur noch, daß ich dir schrieb‘, komm, Kumpel, scheiß auf alles und komm vorbei.
Aber dann? Und wer sind diese Leute hier? Scheiße, und keine Zopiclon zur Beruhigung dabei. Mal sehen, obs hier ’ne Küche und einen Drink gibt … Zum Glück gibts hier’n Kühlschrank mit was Kaltem drin! Holy shit, muß ich so leben?! Ja, ich muß … Wenn ich nur wüßte, wo ich bin! Ich krame in meinen Erinnerungen … Da waren meine Kumpels, meine Mieze und ich. Okay. Heavy Metal! Aber warum wache ich hier unter einem Teppich auf? Ich sitze hier und C. legt mir die Hände auf die Schulter. Wenn ich meine Mieze nicht hätte! Ich bin so verwirrt, daß ich ’ne Nummer schieben könnte! Schluß jetzt mit diesem Gekritzel …“

Lasse Firetrain steckt die Welt in Flammen und tanzt dazu. Obszön, schmutzig, sensibel, direkt aus der dunkelsten Seele, der Sohn Bukowskis ist unter uns, schreibt uns, verführt uns und gewährt uns einen Blick in die Hölle (Natürlich stark zensiert. Sorry, Lasse):

Muß gleich mal los in den Supermarkt.

Hauptsache, mich rempelt nicht schon wieder jemand so an wie neulich. So ein debiles Sackgesicht, das aussah wie Schweinchen Dick mit Cowboyhut auf der Glocke. Bin im Moment nüchtern bzw. verkatert. Wundert mich, daß ich noch tippen kann. Wenn ich in den Spiegel schaue, sehe ich ein Gespenst! Außerdem bin ich seit 2 Jahren oder so nicht mehr beim Friseur gewesen … Ach ja, N. hab‘ ich nicht krumm und lahm gevögelt.
‚Könnte unsere Freundschaft kaputt machen, wenn du mich jetzt krumm und lahm vögelst‘, meinte sie. Ah, dann eben nächstes Mal.

Wenn man von der Teufelin spricht – gerade hat sie angerufen. Und die Ladies können ja reden, bis sich die Balken biegen!  Von Kerlen, Hunden, Blumen, Sex usw. N. ist übrigens die, die nicht die Tür zumacht, wenn sie zum Pinkeln auf die Toilette geht. Nicht mal jetzt, wo wir schon lange kein Pärchen mehr sind. Ich stehe zum Beispiel vor dem Badezimmerspiegel und betrachte meine Aknenarben – und sie läßt vor mir die Hosen runter und fängt an zu pinkeln. Manche beneiden mich darum … Immerhin kann ich dann einen Blick auf ihre Beine und ihren Arsch riskieren. Ich war so zwei Jahre mit ihr zusammen. Eines Tages machte sie Schluß, weil sie meinte, ich wäre verrückt. In den zwei Jahren, die wir zusammen waren, haben wir bestimmt fünfhundert Mal Sex gehabt. Und es wurde heißer und heißer! Bei vielen Pärchen flacht der Sex ja mit der Zeit ab, aber mit N. … Hoffe, ich bekomme sie nochmal ins Bettchen! Muß so etwas wie einen Magneten in der Honigspalte haben. Himmel, wie bin jetzt schon wieder auf Sex gekommen?

Ich habe einfach zu viel Zeit – und zu viel Alkohol und Flausen im Kopf. Während ich das hier schreibe, habe ich ’ne halbe Pulle Havana-Rum getrunken. Ich glaube, ich muß zu Bier übergehen, sonst bin ich bald so voll wie hundert … … … Die Mieze ist gekommen. Nachts um 01.54! Aber da ich eh jede Nacht wach bin – was solls?! … … … Gut, daß sich diese Mail so lange hingezogen hat. Jetzt ham wir ja immerhin schon mal Freitag! Hab‘ mich nach ’ner wüsten Knutscherei und Kissenschlacht von der Mieze vögeln lassen. Also ich unten und sie in der Hocke über mir. Aber dann wollte ich auch mal ran! Und bei Ladies mit himmellangen Beinen ist das manchmal nicht einfach, wir haben haben es aber trotzdem getan und am besten gefällt mir bei dieser Stellung, daß man die jeweilige Lady vor sich hat … He, mir fällt gerade aus dem Nichts ein Satz ein:

„When I wake up in her arms, I can feel the sun shining“.

Ich schreibe ja eine Menge Scheißkram, aber das … gefällt mir irgendwie. Könnte man vielleicht ein Gedicht draus machen. Naja, egal. Zum Teufel damit. Jedenfalls, die Mieze macht mich echt an. Besonders mit geschlossenen Augen. Dann zog ich meinen Lümmel raus und begann sie zu verwöhnen. „Aaaaaah!“, stöhnte sie. „Aaaaaah! Schatz, hör‘ nicht auf! Schatz, hör‘ nicht auf! Gleich, gleich, gleich, mein Schatz! Ja, ja,ja, ja! Nicht aufhören! Hör‘ jetzt nicht auf! Bitte! Hör‘ nicht auf, mein Schatz! Ich komme, ich komme … Jetzt! Ich komme jetzt, mein Schatz! Ist das geil … ist das geil! Ist das … Ja, ja, jetzt, jetzt, jetzt … Aaaaaaaaaah!!!“ Und weil mich nichts heißer macht als der Orgasmus einer Lady, kam auch ich! Ich glaube, so laut war ich noch nie!
„Komm'“, sagte sie. „Komm‘! Gib mir mehr! Komm‘! Mehr! Komm‘! Gibs mir! Gibs mir doch!“
Heilige Scheiße! So könnte man sterben! Naja, jetzt liegt sie in meinem Bett und pennt. Und ich bin mal wieder am PC und schreibe vom Wahnsinn meines Lebens. Huch, die Pulle Havana-Rum ist alle. Muß ’ne Neue aufmachen. Aber die Mieze, meine Güte. Was für ein Luder. Und das mit 19 … Wow, ich habe diese Mail über eine ganze Pulle Havana-Rum und eine heiße Nummer verteilt. Jetzt noch ein paar Gute-Nacht-Drinks und dann lege ich mich an den süßen Arsch der Mieze. So kann ich sie, wenn ich aufwache, gleich nochmal verwöhnen … Falls ich noch in der Lage bin. Wenn nicht – macht nichts. Zärtlichkeiten sind mir lieber als Sex. Nur darüber zu schreiben wäre nicht so interessant wie über Sex. In den Augen von Männern zumindest! Hahah! Jetzt erst mal einen Doppelten – oder Dreifachen. Scheißegal.

Good night!

Autor: terencehorn

Auf meinem Blog poste ich Storys aus den 90ern. Zumeist witziges und spontanes Zeugs rund um Betäubungsmittel, Mädchen und den Wahnsinn im allgemein.

40 Kommentare zu „E-Mails vom Teufel – FSK ab 18“

    1. Wenn ein Mann von ‚ eine Frau pimpern‘ spricht, meint er doch’eine Frau verwöhnen‘ im Gegensatz zu ‚eine Frau benutzen‘. Terence hat den ‚Slang‘ nur für die unbedarften Leser/innen übersetzt .. 😉

      Gefällt 1 Person

      1. Ich verstehe Terence in der Beziehung „Zensur“ nicht. Wenn er schon so ne spektakuläre Montagsseite anbietet, sollte er auch die Texte nicht zensieren, denn hier bei wordpress gibt es ne Menge Seiten, die reine Pornografie enthalten in Wort und Bild und die darüber hinaus sich auch noch mit SM oder BDSM ausführlich und deteilgenau beschäftigen in Film, Bild und Wort. Uns da schreit kein Hahn nach, ob sich gleich nebenan die Bastelblogs der Kids befinden. Ich selbst hab auch schon einige Betreiber angeschrieben und gebeten, diese Seiten mit hartem Sex unter Verschluss und Privatzugang zu halten, was dann auch teilweise gemachte wurde.
        Aber es ist heute so, dass die Kids schon früh über Internetzugang verfügen und gerade dieses finden, was für sie noch nicht geeignet scheint.
        Erklärlich ist mir die Haltung von Terence nur dadurch, dass er persönlich sein wunderbares Blog auf einem gewissen „Niveau“ halten möchte, das eben nur bis zu einer gewissen Grenze die gottverdammten „Abgründe“ erlauben möchte und dies obwohl Pornografie heute kein Tabu mehr darstellt und zum alltäglichen Leben gehört wie Essen und Trinken und Atmen. Und was für den Einen völlig normal ist, berührt den anderen in seinem Schamgefühl und viele Blogger sind halt noch von der restriktiven Sexualmoral durch den Glauben und die Erziehung gehindert, zuzulassen, wovon sie heimlich unter der Decke und unter Ausschluss der Öffentlichkeit träumen. Sünde! Noch in unserem aufgeklärten Zeitalter herrscht leider eine doppelte Moral und es darf nicht sein, was nicht sein darf. So war Bukowski bestimmt auch ein Aufklärer und Grenzenbrecher, der vieles gesellschaftsfähig machte, was einst als Schmuddel verpönt war. Allein die Tatsache, über seine Alkohlsucht frei zu reden, hätte ihn zu Zeiten Oskar Wildes vor Gericht gebracht und Wilde wurde gebrochen, weil er seine Triebe auslebte mit Menschen, die genauso dachten wie dieser große Wortkünstler.

        Dennoch respektiere ich die Meinung von Terence, auch wenn ich der Zensur nicht zustimme, aber er ist Vater und da bekommt man eine andere Sichtweise auf die Dinge und möchte sein Kind bewahren, solange es geht. – Und ich verstehe dich, lieber Lasse, weil du über Dinge schreibst, die völlig natürlich sind für dich und mich und die man beim Namen nennen sollte und auch muss, weil eine ausgeglichene und befriedigende Sexualität noch das beste Mittel ist gegen jede Aggression im Kleinen und jeden Krieg im Kleinen. Einvernehmlicher Sex ist das Friedlichste, was Menschen je hervorbrachten und wer beim pimpern ist, kann keine Bombe zünden, nur die Bombe der Liebe .. Ganz lieben Gruß an Lasse und Terence 🙂

        Gefällt 1 Person

      2. Servus!

        Mit der Zensur gebe ich dir vollkommen recht, auch wenn es keine echte Zensur war, sondern eher ein Lektorat 😉

        Tatsache ist aber, dass ich einigen Leuten auf die Füsse steige und gelegentlich ein wenig rumpöbele und du weißt ja wie die Leute dann reagieren. Sie geben schlechte Rezensionen bei amazon, obwohl sie das Buch gar nicht gelesen haben oder drohen mit Urheberrecht (Der Grund warum ich einige Bilder auf dem Blog löschen musste. Ich bin mir zwar zu 98% sicher, aber kann es mir nicht leisten ein paar hundert oder tausend Euro wegen so was zu zahlen) und mit dem Porno ist es halt auch so. Mag sein, manch einer geht das Risiko ein. Tatsache ist aber es gibt ein Jugendschutzgesetz und wenn dich einer anpissen will kannst du schnell Ärger bekommen. Da ich die Seite hier aus Spaß an der Freude betreibe will ich hier aber nicht angefickt werden. Ein Böllermann oder wie er heißt kann sich den Ärger leisten, ich nicht. Aber OK; manche Sachen hätte man nicht „lektorieren“ müssen, aber wie du schon sagst, ich muss da einen gewissen Level halten.

        Naja, so ist das halt und du weiß halt nicht was mir der Lasse noch so schreibt 😉

        Gefällt 1 Person

      3. Du kannst es mir mailen, was der Lasse schreibt, musst aber nicht. Ich bin ja kein Fan von Schriften, wo es nur um das Eine geht, weil mir das zu wenig ist: Bukowski hat ja auch zwischen den Zeilen immer etwas beschrieben und kritisiert, was die meisten nicht rauslesen, hat dieses ganze Dasein der kleinen Menschen beschrieben, die keine Hoffnung mehr haben, als das Leben zwischen dem einen und dem anderen Sex, hat ein Herz gezeigt für die Underdogs und hat sich selbst zum Opjekt der Darstellung gemacht, das er eigentlich karikiert und überzeichnet und die andere Münze des amerikansichen Ttaums gezeigt. Bukowski ist eigentlich ein Aufschrei, eine Satire, eine Gesellschaftssatire, eine Lobby für die Kleinen und Ausgegrenzten am Rande der Gesellschaft, Bukowski ist mehr als ein Trinker und Sexist, Bukowski zeigt uns das, was wir normal nicht sehen, weil wir wegsehen und er hatte ein großes Herz und manches ist erfunden, weil er ja selbst einmal sagte: Das einzige, was in diesem Raum noch steht, ist die Lampe ..

        LG PP

        Gefällt 1 Person

      4. Die nächsten Wochen werde ich mal dein Lektoratangebot annehmen, falls das noch steht. Ich hab dir ja von dem Kurzgeschichtenband erzählt. Ich bin da soweit fertig. Noch ein, zweimal durchlesen und dann würde ich es dir mal schicken.

        Gefällt 1 Person

      5. Ich hab mal einen Film über Bukowski gesehen und da haben sie gezeigt, das er sich nicht zu schade ist, mit den Leuten am Kiosk zu trinken und dass dies seine Freunde waren. Trotz Erfolg immer bei den Losern und nie abgehoben: Ein wahrer Mensch, dieser Charles Bukowki. PP

        Gefällt 1 Person

      6. Gegen Abmahnungen

        .. hab ich mein Blog unter falscher Ip angelegt:

        http://www.chip.de/downloads/CyberGhost-VPN_30719582.html

        Gegen google benutze ich googleclean:

        http://www.chip.de/downloads/GoogleClean-2015_37865333.html

        Gegen Browser-Erkennung benutze ich:

        http://www.chip.de/downloads/Browser-Anonymisierer_46620676.html

        Ich kann also schreiben, was ich möchte und Cyberghost ist in Rumänien ansässig und legt keine logs der User an. Und ich wähl mir meine IP selbst aus und aus welchem Land ich ins Net gehe. Alles freeware. Nur mal so als Tipp für dich ..:)

        Gefällt mir

      7. Da kann man natürlich eine Menge machen, aber als Autor bin ich natürlich nachverfolgbar, da komme ich nicht drum rum und wenn sie mir wegen meinen eigenen Texten an die Karre fahren, OK, dann ist das so, aber ich muss ja nicht auch noch die Verantwortung für andere übernehmen 😉

        Gefällt 1 Person

  1. PS: Es gibt aber Frauen, die empfinden Lust dadurch, dass sie ‚benutzt‘, also ‚gepimpert‘ werden und das ist dann auch wieder ein „Verwöhnen“ auf einer Metaebene .. ^^

    Gefällt mir

  2. Lemmy ist oft mit Metallica zusammen aufgetreten und das war immer ein absoluter Höhepunkt, aber schön, mal wieder diese Musik zu hören, als Metallica noch nicht ihren Zenit überschritten hatten oder auch Maiden, die auf ihrer Neuen ein paar schöne Sachen haben, aber leider nicht mehr an alte Erfolge anknüpfen. Mein absoluter Höhepunkt seit Killers:

    Gefällt 1 Person

      1. Dein kleiner Sohn ist ein ganz Großer. Und ich hab das verdammt gute Gefühl, dass deine Sturm- und Drangzeit vorbei ist. Bleib sauber. Familie ist das Beste, was es gibt. Du hast das Glück. Ich weiß noch wie schlimm es war, als ich fünf oder sechs war und mein Vater auf „Montage“ musste und sich von mir verabschiedete. Heute weiß ich: Er war im Knast. Das hätte nicht sein müssen, aber die falschen Freunde, die schlechten Einflüsse und der Traum vom besseren Leben. Dabei hatten wir alles und mein Vater dazu noch einen gut betuchten Vater, den er auch noch melkte. Aber Arbeiten ist für manche ein Fremdwort. Mein Vater trug helle Hemden mit Krawatte und fuhr schon morgens mit dem Auto von Kneipe zu Kneipe, anstatt sich um seine Familie zu kümmern .. Das mag hart klingen, wenn der Sohn so ihn verurteilt, weil er mich immer geliebt hat und mitgenommen hat und ich auf einem Stuhl an den Spielautomaten spielen durfte und Schokolade von den „Freunden“ meines Vaters erhielt und immer in den Gaststätten essen durfte, was ich essen wollte, aber meine Mutter saß allein zuhause und er gab kein Geld ab und sie wusste nicht, was sie kochen sollte und hat einmal Kartoffelsalat gemacht in einer Schüssel, die mein Vater besoffen and die Wand geknallt hat oder hat die Wäsche mit den Händen gewaschen und in der Wohnung auf einem Gestell aufgehängt und mein Vater hat das Gestell samt Wäsche in die Ecke und ihr ein Messer nachgeworfen. Ich hab soviele gute und schlechte Erinnerungen, dass aich auch ein Buch schreiben könnte, aber eine funkitonierende Familie wäre mir lieber gewesen. LG PP

        Gefällt 1 Person

      2. Ich geb mir alle Mühe, auch wenn ich die alten Zeiten nur schwer vergessen kann und es schon ab und an in den Fingern juckt.

        Ja, nichts bewegt einen mehr als die Familie und da gibts gutes und schlechtes, andererseits, welche Familie funktioniert schon? Klar, über ein paar Jahre, vielleicht auch 10 oder 20, aber dann hörts bei den meisten schon auf und sie bleiben nur aus Gewohnheit zusammen oder weil sie der Hass verbindet oder sie einfach keinen anderen mehr finden oder Angst haben. Wahre Liebe ist selten.

        Gefällt 1 Person

  3. Bin ja eigentlich Fan von Death Metal und liebe „Paradise Lost“, die „Gothic Metal“ erfunden haben, eine sehr morbide Stilrichtung: Friedhofsstimmung. Hier mal eins, dass an Metallica angelehnt ist ..

    Gefällt mir

  4. Terence, schick Wolkenbrecher ruhig den Sexkram zu. Ich finde das, was ich schreibe, ziemlich harmlos – kein S/M, keine perversen Sachen. Es sei denn, man findet NS pervers! 🙂 Aber: ich finde, daß man bei mir auch ein bißchen was „zwischen den Zeilen“ finden kann. Eine verletzte Seele, die mit Suff und Sex alles zu überspielen versucht! 🙂

    Gefällt 1 Person

    1. Auf jeden Fall ist da ein Hintergrund dabei, aber schick du mal dem Wolkenbrecher selbst deine Sachen oder wart mal, ich hau das alles in ein Dokument rein und schicks ihm dann. Ja, so ist es OK, aber wenn du neue Sachen hast, schick sie dann bitte direkt.

      Gefällt 2 Personen

  5. Die Texte sind doch im Original gleich ganz anders und kommen erst Recht zur Geltung. Lasse Firetrain ist ein Meister in seinem Metier, auch wenn er polarisiert, weil die Geschmäcker verschieden sind. Aber er ist sich treu und schreibt das in einer originellen Sprache und stilsicher runtet und ein Henry Miller mag sich vorkommen wie ein Pennäler, ob seiner harmlosen Abenteuer, gemessen am Meister Lasse. Es ist auch nicht wichtig, ob die Texte auf Wahrheit beruhen oder der Fantasie entspringen, weil für mich die Fantasie zur Wirklichkeit gehört. Der Stoff ist hart, aber die Zeiten haben sich auch geändert und wenn man provozieren möchte, dann muss man heute schon weiter gehen, als es der gute Buk damals zu seiner Zeit machte. „Lasse Firetrain“: Ein Name wie ein Versprechen. Ein Versprechen für Qualität auf einer anderen Ebene etwa, wie der heutige Volksschullehrer mit abgestottertem Reihenhaus es erwartet, aber die Jünger wollen genau diesen Stoff, den Lasse vertickt. Und der Voksschullehrer wird sich weiterhin bei youporn heimlich einen wichsen, wenn seine Frau ihren Töpferkurs besucht und die Tochter wird am Abend fragen: „Papi, warum liegt die Maus jetzt auf der linken Seite neben der Tastatur?“ 😉

    Gefällt 1 Person

      1. Es gab auch mal ne Zeit in meinem Leben, da hab ich mich selbst verleugnet: Als die Sprache auf Hermann Hesse kam und dass dieser auch dem Suffe nicht abhold war, da sagte ich noch: „Was? Dieser Autor hat getrunken?“ und ich rümpfte die Nase. War damals noch im Mittleren Dienst und kam oft zu spät aufgrund von Restalkohol. Aber ich tat so, als sei das Trinken eine Todsünde. Heute lach ich drüber, aber an meinem eigenen Beispiel des Trinkens, hab ich die doppelte Moral von uns Menschen erkannt: Keiner schaut sich auch etwa Pornos an, wenn du einen Spießbürger fragst, aber alle keinen die einschlägigen Seiten .. Dabei sagt dir heute jeder Psychologe, dass es durchaus normal ist, auch mal hier rein zu schauen und dass es überdies gesund ist und dazu beiträgt, den eigenen Körper besser kennenzulernen, wenn man sich mal einen schlackert ..

        Gefällt 1 Person

  6. Caroine Kebekus, die bestimmt mit Mittel- und Ringfinger mehr anfangen kann, als mancher Mann mit der ganzen Hand hat aber vergessen zu sagen, dass Masturbieren eine eher typisch männliche Sache sein kann. Heute nämlich kam meine Getränkelieferung vom bayrischen Getränkeversender Rapp an und darunter auch ein Kasten Pilsener und ich bin schon schwer am Mastur-Bier-en, muss nämlich meine Nieren mal spülen und da sind wir auch beim Onan-Nieren. Wir Männer treiben es nämlich lieber mit ner vollen Flasche und zwar solange, bis sie leer ist und da bleiben die Hoden auch gefüllt bis zum Ernstfall .. Trockentraining ist doch eher was für Skispringer *schmunzel *lach *gorgs

    Gefällt 1 Person

    1. Rapp kenn ich. Von dem hab ich mich auch mal beliefern lassen, allerdings nur nichtalkoholische Sachen. War mir aber irgendwann zu teuer oder keine Ahnung. auf jeden Fall hol ich mir den Stoff jetzt immer selber, da hat man größere Auswahl. Obwohl ich eh immer dasselbe kaufe 😉

      Naja, ich bin verheiratet, aber du könntest doch mit dieser Caroine (Was ist das für ein Name?) loslegen, die schaut aus, als versteht sie was davon.

      Gefällt 1 Person

      1. Ich bestell mal mehr und mal weniger und auch mal ne Zeitlang nichts. Hab kein Auto, da ist es praktisch. Grape light oder orange ligt ist meistens dabei. Bier nur zu meinen feuchten Zeiten. Ich trink auch mal länger gar nichts Alkoholisches. Zur Zeit aber etwas mehr, weil das Wetter scheiße ist und dann wieder einen Alk-freien Sommer einlege. Ich bin ja kein Akli, der trinken muss, aber wenns Spaß macht bin ich auch kein Kostverächter. Aber ich hab nen Kumpel, der ist total abhängig und hat mir kürzlich erzählt, dass er total zu in serner vermüllten Wohnung unter ner Menge leerer Flaschen die eine volle gesucht hat. Er wusste, es gibt noch eine volle Flasche und hat sie nicht gefunden. Und am nächsten Morgen sah er sie im Regal stehen, aber er hatte nur auf dem Boden gesucht. Ich seh ihn nicht mehr und beim letzten Treffen war er gelb im Gesicht wie ein Asiate ..

        Gefällt 1 Person

      2. Ja, so was kenn ich, allerdings eher im Zusammenhang mit dem letzten Brösel Hasch, der irgendwo in der Wohnung sein musste. Schlimm war es mit denen, die Steine geraucht haben. Die konnten einem richtig auf den Sack gehen.

        Gefällt 1 Person

Schreibe mir was schönes

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s