Rezension von Mia – Engelhorn

Buch Werbung für Engelhorn

 

Quelle: Engelhorn- Die wunderbare Sinnlosigkeit der Jugend -Rezension

Unsere Mia hat mal wieder so ein Ding rausgehauen. Eine Rezension zu Engelhorn, und ja, mir gefällt was ich da lese. Gerne mal vorbeischauen bei Miasraum

Fett gefressen – Eine Kurzgeschichte mit Sahne-Currysoße

Hauptsächlich ging es um Alkohol und Mädchen

Regungslos, halb bewusstlos von der Völlerei vegetierte ich auf dem Bett liegend vor mich hin, hielt meinen vollgefressenen Wanst und kapitulierte vor weiterer Nahrungsaufnahme.

„Ich könnte noch!“ prallte Stoffel und schob genussvoll ein weiteres Stück nach. Noch eins und so weiter.

„Du bist so verfressen! Wenn du nicht aufhörst, roll ich dich ins Meer zurück.“ sagte ich ihm die Zukunft voraus.

„Ich schaffe Grundlagen für spätere Alkoholaufgüsse.“ erklärte er mir.

Zuerst machten wir uns über das Essen vom Vortag her. Fischfilet in einer Sahne-Currysoße, mit Weißbrot und Tomatensalat. Da hatte ich mal richtig Bock drauf und konnte unmöglich nein sagen, weil Stoffels Mama ganz bestimmt das Kochen erfand und jeder der was anderes behauptet ist ein weiß angestrichener 3-Sterne Fettsack. Anschließend hockten wir im Wohnzimmer, tranken Kaffee und aßen Kuchen, bis Stoffel aufstand und sich ans Klavier setzte. Er spielte einfache und bekannte Melodien, die ich mit eigenen Texten begleitete. Hauptsächlich ging es um Alkohol und Mädchen. Stoffels Bruder kam rüber, sang mit und Stoffels Mama beendete ihr Telefongespräch nur um uns zu zuhören. Begeistert klatschte sie Beifall und holte sogar einen Kassettenrekorder, um unsere spontane Session aufzunehmen. Stoffel verschwand in der Küche und kam mit belegenden Broten zurück. Allerlei Wurst- und Käsesorten, die mit gewürzten Tomaten und Oliven garniert waren, meinetwegen auch Salatblättern. Dazu gab’s leckere selbstgemachte Dips und übertrieben viel Weißwein. Damit war ich restlos ausgebucht und zugestellt. Jeder Blick auf meinen Bauch tat weh, aber Stoffel wollte nicht aufhören und schob noch zwei Pizzas in den Ofen. Selbst nach dieser Fressorgie bekam er den Hals nicht voll und hüpfte aufgedreht vor mir rum. Ich legte den Comic beiseite und ließ meinen Blick durchs Zimmer schweifen, einfach um Zeit zu gewinnen. Hier hauste der Sohn reicher Eltern. In meiner Gegend warfen sie nicht mal Werbung ein, das Papier rechnete sich nicht.

Eine Kurzgeschichte, erzählt von Rossi

Zeit Abschied zu nehmen – Roman Lucia

Todesanzeige Lucia

Am 31.12.2017 ist Lucia wie erwartet von uns gegangen.
Geliebt, gehasst und vergöttert.

Lucia – mein liebster Wahnsinn starte als Experiment, entwickelte sich, wurde gelesen, gelobt, aufrichtig geliebt und ehrlich zerrissen. Meine ersten Schritte als Autor sind getan. Fehler werden korrigiert, bewährtes bewahrt.

Zeit nach vorne zu blicken! Neue Geschichten werden erzählt, ein Roman will zu Ende geschrieben werden. Eine lesenswerte Sammlung von Kurzgeschichten liegt bereit und keine Angst, Lucia wird auferstehen. Unter neuem Namen, neuem Gewand und und und … Ich halte euch auf dem Laufenden.

Im Handel wird es Lucia wohl noch einige Zeit geben, bis alle Exemplare abverkauft sind. Ihre Geschichte wird weiterleben.

Mein Dank an alle Leser, Rezensenten, Kritiker und Buchblogger. An alle die Lucia kennenlernten und in ihr Herz schlossen. Der Wahnsinn geht weiter, versprochen …

Euer
Terence

Und die Gewinnerin ist … Buchverlosung

Blumen auf gelbem Hintergrund
Cream @ Terence Horn

Lea Grossmann

Lea gewinnt ein Exemplar „Lucia – Mein liebster Wahnsinn“.

Es war gar nicht so einfach die ganzen Likes auf meinem Blog, Facebook und Twitter zu zählen, aufzuschreiben und in einen Lostopf zu werfen. Naja, es ist geschafft und herzlichen Glückwunsch an die Gewinnerin.
Außerdem danke ich den fleißigen Käufern und ganz besonders Jo (https://twitter.com/Jo_himself), der tatsächlich sein drittes Exemplar „Lucia – Mein liebster Wahnsinn“ gekauft hat. Einmal weil er es haben wollte, ein zweites Mal weil er es im Spanienurlaub lesen wollte und vergessen hat und jetzt ein drittes Mal als Hardcover und signiert. Du bist der Mann!

Ansonsten wünsche ich einen ausnüchternden 3. Advent. (Die Weihnachtsfeier gestern ging doch etwas länger 😉

Man hat Eier oder eben nicht – Zitat

To Be or Not to Be
To Be or Not to Be

Das Geheimnis
der Freiheit
ist der Mut.

Perikles (um 490 v. Chr. † September 429 v. Chr.)
bedeutender Athener Staatsmann


Was ich brauchte, war ein Wunder, mehr nicht.
Warum sollte auch kein Wunder geschehen?
Wunder gibt es jeden Tag, überall in der Welt,
selbst im abgelegensten Winkel,
warum also nicht auch für mich?

Rossi (um 1973 n. Chr…)
Fränkischer Kleinkrimineller

Weiterlesen „Man hat Eier oder eben nicht – Zitat“