Wie ich vom Weg abkam, um nicht auf der Strecke zu bleiben – Rezension

buch von eduard freundlinger

Rezension zu Eduard Freundlingers Pilgerroman

Ich hab getan! Ja, ich gebe es zu. Ich habe zeitgenössische Literatur gelesen und es war gut. Es war wirklich gut. Meinetwegen, der Anfang kam ein wenig schleppend daher, wie das beim wandern halt so ist, und der Schluss war nicht 100 % überzeugend, aber zwischendrin ein echter Knaller mit einer Menge Emotionen. Einfach weil der Autor ein ehrlicher und sympathischer Typ ist, der schon einiges erlebte, eine authentische Geschichte erzählt und den Leser so mitreist. Eduard Freundlinger ist unterwegs zu sich selbst, zu einem Neubeginn, zu seiner Seele.

Ach ja, es ist ein Pilgerroman und natürlich geht es um den Jakobsweg und bitte einfach selbst mal reinlesen: https://www.amazon.de/Eduard-Freundlinger/e/B004XOTNV6

 

Rezension von Mia – Engelhorn

Buch Werbung für Engelhorn

 

Quelle: Engelhorn- Die wunderbare Sinnlosigkeit der Jugend -Rezension

Unsere Mia hat mal wieder so ein Ding rausgehauen. Eine Rezension zu Engelhorn, und ja, mir gefällt was ich da lese. Gerne mal vorbeischauen bei Miasraum

In einem anderen Land von Ernest Hemingway – Rezension

Soldaten an der Front

Der erste Weltkrieg

Dieses Jahr habe ich noch nicht viel gelesen, zumeist Zeug von Bukowski, zum dritten oder vierten Mal, einfach weil ich damit immer richtig liege. Was derzeit veröffentlicht wird enttäuscht fast durchgängig und ich muss das Buch bereits nach den ersten zehn Seiten weglegen. Naja, dieses Jahr waren ein paar besonders derbe Reinfälle dabei, aber auch ein echtes Highlight:

Weiterlesen „In einem anderen Land von Ernest Hemingway – Rezension“

Frisch aufgezogen, die ungestreckte Wahrheit

Die Originalschauplätze vorgestellt auf „A handful of literatur“

Giverney Nash, der kreative Kopf hinter dem Buchblog „A handful Of literatur“ beschreibt im Rahmen der Blogtour einige Originalschauplätze aus „Lucia – Mein liebster Wahnsinn“. Engelhorn, Das Tal der Gesetzlosen, Das gelobte Land … also freut euch auf konkrete Einblicke einer heldenhaften Buchbloggerin, die furchtlos in diesen quicklebendigen Drogensumpf eintaucht und sich wundern muss, völlig zurecht übrigens. Vielen Dank an die tolle Giverney, die uns in Laufe des Wochenendes weitere Einblicke zu Lucia verspricht und dem Autor das ein oder andere Geheimnis entlockt. Hier geht es direkt zu den Originalschauplätzen:

>>http://ahandfulofliterature.com/schauplaetze-lucia-mein-liebster-wahnsinn/ >>>

Meinungen, Pöbeleien und Rezensionen zum Roman „Lucia – Mein liebster Wahnsinn“

Drei Wochen sind seit der Veröffentlichung von „Lucia – Mein liebster Wahnsinn“ vergangen und ich kann sagen, der Wahnsinn entwickelt sich. Eigentlich gab es nur eine böse Rezension und zwar auf Amazon. Die Ärmste fühlte sich wohl in ihrem Feminismus verletzt und musste mir gleich mal eins reinwürgen. Obwohl Sie das Buch gar nicht gelesen hat, sondern nur die die ersten zwei Seiten der Leseprobe. „Kati und Annkathrin? Kennt ihr euch?“ Weiterlesen „Meinungen, Pöbeleien und Rezensionen zum Roman „Lucia – Mein liebster Wahnsinn““