Theater La Lune in Stuttgart

Heute hatten wir die erste kulturelle Vorstellung des Jahres, für uns ganz allein, mit leckerer Suppe (Französische Kartoffelsuppe mit Ziegenkäse-Apfeltopping) und französischen Chanson. Fünf Minuten Auszeit mit GUTEN ABEND MONSIEUR BREL! Vorgetragen von Philippe Huguet, vorab auf Deutsch erklärt. Eine Vorstellung und ins Leben gerufen von den netten Damen Bogi und Julianna des Stuttgarter Theaters La Lune.

Das Format nennt sich „Kunst&Cuisine am Fenster“. Zu einem vorab gebuchtem Termin erscheint der Künstler an einem Fenster, bevor man sich das Essen durch das Ausgabefenster abholt (vorher bei Cuisin’le bestellt und Abholzeit ausgemacht). Die 4-5 Minuten Vorstellung sind also eine „Vorspeise“ ganz für uns allein, nach Coronaregel. Die nächsten Gäste sind dann einige Minuten nach uns dran gewesen.

Uns hat es sehr viel Freude und Spaß bereitet überhaupt mal wieder rauszukommen, was schmackhaftes zu essen und ein schönes Lied nur für uns serviert zu bekommen.

Kann ich nur jedem empfehlen, der in oder um Stuttgart wohnt.

Weitere Infos hier:

www.theaterlalunestuttgart.de/   
reservierung@theaterlalunestuttgart.de

 

Hab einen Spielplatz gebaut

Homeoffice sei Dank, hatte ich die letzten Monate Zeit, um mich endlich einem längst fälligen Projekt zu widmen, die Neugestaltung des Spielplatzes unseres Gartenvereins. Den Maschendrahtzaun habe ich gegen einen französischen Staketenzaun ausgetauscht, die Spielgeräte gestrichen, Sand durch Hackschnitzel ersetzt und natürlich die Hütte erneuert. Darauf bin ich echt Stolz, vor allem auf den Terrassenboden, den ich mit fast 600 Edelstahlschrauben an einem Tag hinstellte. Eine Bank für die kleinen und großen Gäste, zum ausruhen, kam auch noch mit dazu. Geplant ist außerdem ein Sonnensegel, um die Bank und den Sandkasten vor der Mittagssonne zu schützen, sowie ein oder zwei Bäume, die für mehr Schatten sorgen. Alles in allem ein sehr schönes Projekt für die Gemeinschaft, welches mir sehr viel Spaß gemacht hat.