Die Tragik des Lebens – Weisheiten des Herrn Ringelnatz

Briefmarke mit nackter Frau

 

Ein männlicher Briefmark erlebte
Was Schönes, bevor er klebte.
Er war von einer Prinzessin beleckt.
Da war die Liebe in ihm geweckt.
Er wollte sie wiederküssen,
Da hat er verreisen müssen.
So liebte er sie vergebens.
Das ist die Tragik des Lebens.

Joachim Ringelnatz
(geboren am 7. August 1883 in Wurzen : gestorben am 17. November 1934 in Berlin)

Der gute Mann hatte über dreißig Jobs (hauptsächlich als Seemann) bevor er einigermaßen zu Geld kam. Also fast so viele ich, und ich bin noch nicht zu Geld gekommen. Bemerkenswert, dass einer von Ringelnatz Wünschen von seiner Geburtsstadt Wurzen  doch noch erfüllt wurde. Zu seinem 125. Geburtstag benannten sie ein Gässchen nach ihm:

Weiterlesen „Die Tragik des Lebens – Weisheiten des Herrn Ringelnatz“

Der Maiskolben ist größer als die Ratte – Eine Kurzgeschichte

„Es gibt keine größere Enttäuschung, als wenn du mit einer recht großen Freude im Herzen zu gleichgültigen Menschen kommst.“
 
Christian Morgenstern

 

„Rossi! Ich guck nach dir, schon die ganze Zeit. Los komm!“
Schnupfi packte meine Hand, wollte mich unbedingt von der Tanzfläche zerren. Worauf ich so gar keine Lust hatte, schon allein wegen seiner hirnrissigen Aktion letzte Woche, als er mein Techtelmechtel mit Bella sabotierte. Dieser kameradschaftliche Amoklauf hing weiterhin unverarbeitet im Raum. Als ich ihn darauf ansprach, druckste er rum und konnte keine Gründe benennen oder wollte nicht. Sein Gehirn musste raten, was Emotionen anging. Womit ich nicht behaupten will, er hätte nie welche gehabt. Schnupfi ging einfach nur falsch mit seinen Empfindungen um. Ein existentielles Gefühlsproblem, das ihn zu einem Sonderling machte.  Weiterlesen „Der Maiskolben ist größer als die Ratte – Eine Kurzgeschichte“

Die gefährlichsten Twitter-Zitate der letzten 70 Jahre

Schmetterling auf Blüte
@ Terence Horn

Twitter-Auswurf für die Ewigkeit

Mittlerweile zum dritten Mal möchte ich euch einige meiner Twitter-Zitate nicht vorenthalten. Die Idee mit 140 Zeichen klar zukommen empfinde ich als Herausforderung, auch wenn nicht immer was Anständiges dabei herauskommt. Du musst halt innerhalb von kürzester Zeit entscheiden und das kann dann gut oder schlecht sein. Naja, wie auch immer, hier der gefährlichste Twitterkot seit dem zweiten Weltkrieg:

Weiterlesen „Die gefährlichsten Twitter-Zitate der letzten 70 Jahre“